Dr. Ute Symanski


Köln

Engagement im Netzwerk

Im Coachingnetz Wissenschaft e.V.  bin ich seit 2014 aktiv und bin als Kölnerin Mitglied in der Regionalgruppe Rheinland. Hier treffen sich die Kolleginnen und Kollegen aus Bonn, Düsseldorf und Köln – zusätzlich zu den bundesweiten Treffen. Der Impuls, dem Netzwerk beizutreten war der Wunsch, gemeinsam mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen das Format Coaching für das Wissenschaftssystem weiterzuentwickeln, den Nutzen für Beratene zu reflektieren und Erfahrungen aus der Beratungspraxis auszutauschen. Gemeinsam mit Neela Enke betreue ich zudem den Internetauftritt des Netzwerks in der AG Website.

Schwerpunkte

Wissenschaftsmanagement

  • Leitungscoaching für Rektor*innen, Präsident*innen, Prorektor*innen, Vize-Präsident*innen, Kanzler*innen, Dekan*innen, Prodekan*innen
  • Strategieentwicklung und Strategieumsetzung
  • Führung und Management in Lehrstuhl und Institut
  • Führung in (interdisziplinären) Forschungsverbunden
  • Koordination und Geschäftsführung in Forschungsclustern
  • Kooperation Wissenschaft – Verwaltung
  • Internationalisierung
  • Organisationsentwicklung und Change Management
  • Berufungs- und Auswahlverfahren

Kooperationskultur und Kooperationskompetenz stärken

  • Umgang mit Macht und Mikropolitik im Wissenschaftssystem
  • Teamcoaching und Teamentwicklung
  • Netzwerkkompetenz
  • Ausbau professioneller und konstruktiver Arbeitsbeziehungen in Teams
  • Reflexion von Organisationskultur und informellen Spielregeln

Führungskompetenz stärken

  • Besonderheiten von Führung in Wissenschaft und Akademischer Selbstverwaltung
  • Reflexion der eigenen Rolle/Ziele im organisationalen Kontext
  • Leadership und Followership
  • Lösungsfokussierte Führungskommunikation
  • Anerkennung, Wertschätzung, Ermutigung als Grundlagen
  • Mitarbeitergespräche führen, Mitarbeiterjahresgespräche
  • Kritikgespräche erfolgreich und effektiv führen
  • Teams führen

Konfliktmanagement

  • Konfliktprävention
  • Konfliktmoderation und Krisenintervention
  • Konstruktiver Umgang mit Kritik und mit konfliktären Situationen
  • Entwicklung und Implementierung von Konfliktmanagement-Systemen

Andere Formate

  • Interaktive Moderation
  • Evaluation und Peer Review
  • Team-Coaching
  • Tagungsmoderation
  • Fachvorträge

Qualifikationen/Berufserfahrungen

  • Organisationssoziologin (Dr. phil., RWTH Aachen) und Kommunikationswissenschaftlerin (Magistra Artium, WWU Münster)
  • 20 Jahre Erfahrung als Wissenschaftsmanagerin: Referatsleiterin beim DAAD, Abteilungsleiterin an der RWTH Aachen, Projektleiterin an der TU Dortmund
  • Gutachtertätigkeiten u.a. für DFG, DAAD, Stifterverband
  • 2009 Gründung von Hochschulcoaching – Beratung für Hochschulentwicklung
  • Ausbildung als Coach und Moderatorin an der Universität Bielefeld in Kooperation mit dem Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung
  • Zertifizierte Konfliktbehandlerin (Prof. Fritz Glasl); Solution Focused Professional (lösungsfokussierte Beraterin/ASFCT)
  • langjährige Leiterin des Arbeitskreises Personalentwicklung im Netzwerk Wissenschaftsmanagement
  • Mitglied in der Gesellschaft für Hochschulforschung, in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie und in der Association for the Quality Development of Solution Focused Consulting and Training (SFCT)

Selbstverständnis

Als Coach und lösungsfokussiert arbeitende Beraterin bin ich für Sie beides: Sparringspartnerin und Goldgräber in Ihrer Sache. Ich unterstütze Sie dabei, Ihre eigenen Lösungsansätze und „Anpacks“ zu entwickeln. Meine wichtigsten Instrumentarien dafür sind Wertschätzung, Sprache, Zuversicht und ein ausgewogener Pragmatismus.

Methoden

  • Lösungsfokussierte Beratungshaltung
  • Pragmatismus & Humor
  • Angebot von Perspektivwechsel und objektiver Rückmeldung
  • Gespräche, Gesprächsübungen, Verbalisierung
  • Zielklärung und Transferunterstützung

Beratungssprachen

  • Deutsch
  • Englisch

Publikationen (Auswahl)

  • (2017) Symanski, Ute: Kunst der Kooperation verstehen und verfeinern: Aus der Perspektive guter Zusammenarbeit die Begründung für ein Management ableiten. In: Wissenschaftsmanagement: Handbuch und Kommentar, Lemmens: Bonn, S. 62-74.
  • (2016) Symanski, Ute: Die Kunst der Kooperation verstehen und verfeinern: Aus der Perspektive guter Zusammenarbeit die Begründung für ein Management ableiten. In: Wissenschaftsmanagement, Ausgabe 02/2016, S. 44-48.
  • (2016) Symanski, Ute: Organisationale Individualitäten von Hochschulen: Sind sie relevant für Coaching-Prozesse? In: Wegener, R. et.al. (Hrsg.): Coaching als individuelle Antwort auf gesellschaftliche Entwicklungen. Springer, S. 91-98.
  • (2014) Symanski, Ute: ‘Decoupling’ und Organisationskultur: zwei hartnäckige Fallstricke für geschlechtergerechte Personalentwicklung an deutschen Hochschulen. In: Hille, Nicola/Langer, Beate (Hrsg.): Geschlechtergerechte Personalentwicklung an Hochschulen: Maßnahmen und Herausforderungen. Baden Baden: Nomos, S. 207-211.
  • (2014) Erlinghagen, Robert/Symanski, Ute: It takes two to tango. Followership: Zur Nützlichkeit des Konzepts für die Expertenorganisation Hochschule. In: Wissenschaftsmanagement, Ausgabe 03/2014, S. 54-57.
  • (2014) Symanski, Ute: Wieviel Manager will ich sein? Ute Symanski im Hintergrundgespräch mit Inge Kutter, erschienen in DIE ZEIT, Nr 21/2014 vom 1. Juni 2014, S.69.
  • (2013) Symanski, Ute: Einmal wachküssen, bitte! Sieben Wünsche zur Entwicklung von Personalentwicklung an Hochschulen. In: Wissenschaftsmanagement, Ausgabe 05/2013, S. 12-15.(2013)
  • (2013) Dorando, Max/Symanski, Ute (Hrsg.): Führungspraxis an Hochschulen. Bonn: Lemmens Verlag.
  • (2013) Symanski, Ute: Das Informelle als Kern von Individualität der Hochschulorganisation: Zugang zu einem unerforschten Feld. In: Freie Assoziationen: Zeitschrift für das Unbewusste in Organisation und Kultur, Psychosozial-Verlag, 16. Jg., Nr. 2/2013, S. 7-16.
  • (2013) Symanski, Ute: Uni, wie tickst Du? Eine exemplarische Erhebung von organisationskulturellen Merkmalen an Universitäten im Zeitalter der Hochschulreform. München/Mehring: Verlag Rainer Hampp.