Dr. Monika Klinkhammer


Berlin

Engagement im Netzwerk

Als Gründungsmitglied des Coachingnetzes Wissenschaft bin ich seit 2004 dabei. Mir ist die Weiterentwicklung des Beratungsformates Coaching in der Wissenschaft wichtig. Meine bisherigen Aktivitäten lagen in der Organisation der Bundestreffen in Berlin beteiligt und in der Projektgruppe Tagung. Zudem habe ich zusammen mit Anja Frohnen das Netzwerk ehrenamtlich im Rahmen des 2. Int. Coaching-Forschungskongresses 2012 in Basel in einem Workshop/Vortrag vertreten. Ich war an der Auswertung der Befragung 2010 beteiligt und habe zu unserer Tagung „Coach me if you can“ gemeinsam mit Margarete Hubrath und Michael Pohl eine Zusammenfassung in der OSC (Zeitschrift Organisationsberatung, Supervision Coaching) publiziert. Zudem war ich an den Schwerpunktheften der OSC zum Thema Coaching in der Wissenschaft (Heft 1/2012 und Heft 2/2009) beteiligt. Ich engagiere mich in der AG duz und schreibe regelmäßig in der Coaching-Kolumne zum Thema Wissenschaftscoaching. Seit 2013 bin ich Kassenprüferin im Verein.

Schwerpunkte

  • Karriereplanung und Profilierung in der Wissenschaft
  • Bewerbungs- und Berufungstraining für (Nachwuchs-)Wissenschaftler/innen
  • Training für Führungskräfte, Juniorprofessor/innen und (neu berufene) Professor/innen in der Hochschule
  • Promotions-, Disputations- und Habilitations-Coaching
  • Life-Work-Balance, gesund Arbeiten und Übergang vom Beruf in die „besten Jahre“
  • Zeit- und Projektmanagement, Selbstmanagement
  • Konfliktmanagement und Rollenmanagement für Wissenschaftler/innen und Hochschullehrer/innen
  • Strategien zur Bewältigung von Krisen, Mobbing und Burnout in der Hochschul- und Wissenschaftskarriere
  • Gesprächsführung, Präsentations- und Kommunikationstraining
  • Hochschuldidaktik und Beratungskompetenz an Hochschulen
  • Lehrstuhlmanagement, Veränderungsmanagement und Teamentwicklung im Hochschulbereich
  • Networking in der Wissenschaft
  • Supervision und Coaching als Bausteine betrieblicher Gesundheitsförderung

Qualifikationen/Berufserfahrungen

  • Universitätsabschlüsse als Dipl.-Pädagogin und Dipl.-Supervisorin sowie Promotion in Erziehungs- und Sozialwissenschaften
  • Zertifizierte Supervisorin und Coach (Deutsche Gesellschaft für Supervision e.V. DGSv, Supervisorin DVG)
  • Lehrsupervisorin und Lehrcoach
  • Gutachterin für die Deutsche Gesellschaft für Supervision e.V.
  • Zertifizierte Gestalttherapeutin (Deutsche Vereinigung für Gestalttherapie DVG, Bundesverband Akademischer Psychotherapeut/innen BAPt, Europäisches Zertifikat für Psychotherapie ECP)
  • Staatliche Anerkennung für heilkundlich praktische Psychotherapie (HPG)
  • Seit 1992 freiberufliche Supervisorin, Coach, Trainerin und Dozentin in der Beruflichen Erwachsenenbildung
  • Seit 2010 Leitung des dreijährigen Zertifikatskurses „Supervision und Coaching in der Sozialen Arbeit, Bildung und Gesundheit“ an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin (DGSv-anerkannt)
  • Leitung einer IHK-zertifizierten Coachingausbildung
  • Mehrjährige Erfahrung als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und externe Lehrbeauftragte
  • Projektleiterin im Begleitenden Umgang und in der Trennungs- und Scheidungsberatung

Beratungsformate

  • Einzel- und Gruppencoaching, Teamcoaching
  • Supervision
  • Lehrsupervision und Lehrcoaching
  • Konfliktmoderation
  • Gestalttherapie

Selbstverständnis

Ziel meiner Arbeit als Coach ist es, Kund/innen in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung zu fördern und zu begleiten. Durch den Dialog und Kontakt im Hier und Jetzt werden Fragen der eigenen Identität, Ressourcen und Zielsetzungen geklärt und die eigene berufliche Situation Gewinn bringend reflektiert.

Methoden

  • Themenzentrierte Interaktion und lösungsorientierte Beratung, Ressourcenorientierung
  • Selbsterfahrungsorientierte, kreative und imaginative Verfahren, Rollenspiele
  • Humanistische Psychologie: wertschätzende, den Menschen in der Gesamtheit seiner (Berufs-)Biographie und seiner sozialen Lebensbezüge einbeziehende Haltung
  • Analytische und körperzentrierte Gestalttherapie und Systemischer Ansatz

Beratungssprachen

  • Deutsch und Englisch

Publikationen (Auszüge)

  • Geißler-Piltz, Brigitte/Klinkhammer, Monika (in Druck): Lehrsupervision an Hochschulen: Die Supervisionsweiterbildung an der Alice Salomon Hochschule. In: Freitag-Becker, Edeltrud u.a. (Hg.): Lehrsupervision.
  • Klinkhammer, Monika. 2014. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Wie finde ich meinen Plan B?“. (DUZ Karrier@LETTER 4|2014)
  • Klinkhammer, Monika. 2014. Coaching für Wissenschaftler/innen. In: Wegener, Robert/Fritze, Agnès/Loebbert, Michael (Hg.): Coaching-Praxisfelder. Forschung und Praxis im Dialog. Wiesbaden: Springer VS: 73–93.
  • Klinkhammer, Monika. 2013. Charakteristika und Belastungen des Arbeitsplatzes Hochschule. In: Organisationsberatung Supervision Coaching 13: 307–318.
  • Klinkhammer, Monika. 2012. Das „Hochstaplersyndrom“ bei Promovierenden: Hintergründe, Auswirkungen und Gegenstrategien im Coaching. In: Zeitschrift für Beratung und Studium 2: 59–64.
  • Klinkhammer, Monika. 2012. Ausstieg aus der Tretmühle: Selbstbesinnung und Selbstbestimmung durch Supervision. In: supervision 1/2012: 22–27
  • Klinkhammer, Monika. 2012. Supervision und Coaching für Wissenschaftlerinnen. Saarbrücken: SVH Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften (Zweitauflage der Dissertation 2004).
  • Klinkhammer, Monika. 2011. Life-Coaching von Wissenschaftler/innen in der Praxis. In: Life-Coaching in der Praxis. Hg. Christoph Schmidt-Lellek und Ferdinand Buer, 251–270. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
  • Buchinger, Kurt/Klinkhammer, Monika. 2007. Beratungskompetenz. Coaching, Supervision, Organisationsberatung. Stuttgart: Kohlhammer.
  • Klinkhammer, Monika. 2007. Supervision und Coaching im Kontext der Hochschullehre. In: Brigitte Behrend/Hans-Peter Voss/Johannes Wildt: Neues Handbuch Hochschullehre. Berlin: Raabe.
  • Klinkhammer, Monika. 2004. Supervision und Coaching für Wissenschaftlerinnen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Dissertation.