Dr. Margarete Hubrath


Düsseldorf

Engagement im Netzwerk

Gemeinsam mit Franziska Jantzen habe ich 2005 das Netzwerk initiiert. Aktuell engagiere ich mich in der AG zur Vorbereitung der Tagung 2017 „Coach me if you can 2.0“ und führe mit Dr. Boris Schmidt die Befragung zu Stand und Perspektiven von Coaching in Hochschule und Wissenschaft durch.

Schwerpunkte

Planung und Entwicklung der eigenen Karriere

  • Reflektion und Schärfung von Zielen für die berufliche Entwicklung in der Wissenschaft (national/international) und Erarbeitung von Umsetzungsstrategien
  • Entscheidungsfindung, ob der weitere berufliche Weg in der Wissenschaft liegen soll oder eher in anderen Berufsfeldern
  • Erschließung von alternativen Karriereoptionen und ggf. berufliche Neuorientierung

Professionalisierung der eigenen Arbeit

  • Orientierung und Einarbeitung in einem neuen Arbeitsumfeld oder Verantwortungsbereich (Rollenklärung, Ziel- und Strategieentwicklung)
  • Gestaltung von Führungsaufgaben und Entwicklung einer konsistenten und dem Kontext angemessenen Führungsrolle (Projekt/Institut/Fachbereich/Fakultät)
  • Erfolgreiche Steuerung von herausfordernden Gesprächssituationen (Problemgespräche, Sitzungen, Verhandlungen)

Optimierung des eigenen Auftritts

  • Vorbereitung auf wichtige Vorträge, Auftritte in Gremien oder vor Gutachterkommissionen
  • Vorbereitung auf Bewerbungs- und Berufungsverfahren an nationalen und internationalen Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen
  • Für gute Startbedingungen sorgen: Strategische Vorbereitung auf Berufungsverhandlungen

Andere Formate

  • Coaching von Gruppen und Teams
  • Moderation von Workshops / Klausurtagungen
  • Training
  • Vortrag

Qualifikationen/Berufserfahrungen

  • Literatur- und Kulturwissenschaftlerin (Dr. phil., M.A.) mit langjähriger Forschungs-, Lehr- und Gremienerfahrung an mehreren Universitäten und einem Forschungsinstitut
  • Zertfizierter Coach für Einzelpersonen und Teams (ISP/DGfC)
  • Mehr als 20 Jahre Projektleitungs- und Führungserfahrung
  • Seit 2001 national und international als Beraterin und Coach in der Wissenschaft tätig
  • 2003 Gründung und Leitung von uni-support / Institut für Hochschulberatung

Selbstverständnis und Methoden

Als Coach arbeite ich mit einer wertschätzenden, ressourcen- und lösungsorientierten Haltung. Ich nutze verschiedene Methoden aus dem systemischen Coaching und arbeite mit Visualisierungen, Perspektivwechseln und unterschiedlichen Feedbackmethoden. Wichtig ist mir die Weiterentwicklung meiner fachlichen und methodischen Kompetenz durch regelmäßige Weiterbildung, Supervision und die kollegiale Beratung im Coachingnetz Wissenschaft.

Beratungssprachen

  • Deutsch
  • Englisch