Dipl.-Soz. Gunta Saul


Frankfurt am Main

Engagement im Netzwerk

Als Gründungsmitglied der ersten Stunde nehme ich an den Bundestreffen teil und genieße den kollegialen Austausch und die ständige Erweiterung des Wissens. Es liegt mir daran, über die positiven Auswirkungen von Coaching in der Wissenschaft Öffentlichkeit herzustellen, sei es durch Beteiligung an unserer Tagung „Coach me if you can“  2010 in Köln oder durch Fachartikel. Die Weiterentwicklung des Netzwerkes ist mir besonders wichtig. Deswegen habe ich an der Formulierung unseres Selbstverständnisses und der Satzung mitgewirkt. Derzeit beschäftige ich mich mit dem Aufbau eines Alumni-Netzes und bin in der Regionalgruppe Rhein-Main aktiv.

Schwerpunkte

Berufliche Entwicklung

  • Berufsfeld Wissenschaft – Voraussetzungen und Chancen
  • Promovieren – wie und wozu?
  • Was kommt nach der Promotion? Karriereplanung innerhalb der Hochschulen
  • Berufsperspektiven für Promovierende außerhalb der Universität
  • Vereinbarkeit von Familie und Wissenschaftskarriere

Persönliche Entwicklung

  • Soziale Herkunft und die Auswirkungen auf den wissenschaftlichen Werdegang
  • Konkurrenz und Kooperation in der Wissenschaft
  • Hochsensibilität produktiv einsetzen
  • Hochstaplersyndrom erkennen und Selbstbewusstsein fördern

Entwicklung von Führungskompetenzen

  • Durchsetzungsstrategien in Gremien
  • Projektmanagement in der Wissenschaft
  • Frauen in Führungspositionen

Andere Formate

  • Gruppencoaching
  • Training/Workshop
  • Soziogramm
  • Organisationsberatung

Qualifikationen/Berufserfahrungen

  • Sozialwissenschaftlerin, Studium der Gesellschaftswissenschaften an der Philipps-Universität Marburg und an der Goethe-Universität Frankfurt am Main (Soziologie, Politik, Pädagogik, Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaften); zuvor Bankkauffrau und Abitur am Hessenkolleg Frankfurt am Main
  • Während des Studiums drei Jahre gruppendynamische und hochschuldidaktische Ausbildung im interdisziplinären Projektstudium (Rechtswissenschaft/Soziologie), Tutorin am Fachbereich Rechtswissenschaft, Aufbau und Mitarbeit im studentischen Beratungsprojekt „Wohngruppen-Zentrum“ an der Goethe-Universität
  • Zertifiziertes berufsbegleitendes Weiterbildungsstudium in Individualpsychologischer Beratung am Alfred-Adler-Institut München (WS 1994/95 – SS 1997); seitdem Fachmitglied der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie (DGIP)
  • Fortbildung „Supervision für Organisationsberater – Psychodynamisch-systemisches Coaching“ am Sigmund-Freud-Institut, Frankfurt am Main
  • Regelmäßige Teilnahme an kollegialer Supervision
  • Mehr als 4 Jahre Dozentin für die Fächer „Verwaltung und Gesellschaft“ und „Arbeitsmethodik“ an der Verwaltungsfachhochschule Wiesbaden, Abteilung Frankfurt am Main
  • Mehr als 7 Jahre Initiatorin und Projektleiterin „Wege in die Wissenschaft – Vorbereitungstraining für den wissenschaftlichen Nachwuchs“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 18 Jahre Kfm. Geschäftsführung/Wissenschaftliche Angestellte im Ausbildungsprogramm Psychologische Psychotherapie mit angeschlossener Verhaltenstherapie-Ambulanz am Institut für Psychologie der Goethe-Universität
  • 20 Jahre Gründerin und Leiterin der Beratungsagentur ACADEMIC CONSULT® „Berufswunsch Wissenschaft“

Selbstverständnis

Um beruflich und persönlich den eigenen Weg zu finden, ist es notwendig, sich über den Ausgangspunkt und das Ziel im Klaren zu sein, denn nur dann können Entscheidungen getroffen werden, die tragen. Dabei unterstütze ich mit Informationen und Erfahrung, Spiegelung und Empathie.

Methoden

  • Individualpsychologische Beratung
  • Psychodynamisch-systemisches Coaching
  • Biografie-Arbeit
  • Gruppenmoderation
  • Videofeedback

Beratungssprache

  • Deutsch

Veröffentlichungen

  • „Das Hochstaplersyndrom in der Wissenschaft”, Monika Klinkhammer und Gunta Saul-Soprun, OSC (Organisationsberatung, Supervision und Coaching) 16:1–18, DOI 10.1007/s11613-009-0119-7, Wiesbaden 2009
  • „Academic Consult – ein Beispiel für wissenschaftliche Karriereberatung”, in: Koepernik, Claudia, Moes, Johannes, Tiefel, Sandra (Hrsg.): „GEW-Handbuch Promovieren mit Perspektive. Ein Ratgeber von und für Doktorandinnen”, Bielefeld 2006
  • „Elternschaft und Forscherlaufbahn vereinbaren – ist das möglich?” Schweizerische Ärztezeitung 2005: 8: Nr. 5, S. 279–280
  • „Promotion in den Geistes- und Sozialwissenschaften – Erfahrungen aus der akademischen Beratungspraxis”, Zeitschrift hochschule ost. Leipziger beiträge zu hochschule & wissenschaft (Hrsg. Peer Pasternack), 9. Jahrgang, 3./4. Quartal 2000, S. 249 ff.