Publikationen

Publikationen

 Publikationen unserer Mitglieder


Veröffentlichungen der Mitglieder des Netzwerks im Themenfeld Coaching/Wissenschaft

2017

Eilles-Matthiessen, Claudia. 2017. Der Konfliktnavigator: Das Modell der vier Lösungsfelder im Konfliktcoaching. In: Coaching-Magazin, 3/2017, S. 22-26, Quelle: Coaching-Magazin (www.coaching-magazin.de)
Artikel downloaden

Eilles-Matthiessen, Claudia. 2017. Von der Selbstregulation zur Sachklärung. Ein Fallbeispiel zur Arbeit mit dem Konfliktnavigator. In: Coaching-Magazin, 3/2017, S. 27-31, Quelle: Coaching-Magazin (www.coaching-magazin.de)
Artikel downloaden

Eilles-Matthiessen, Claudia. 2017. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Auf Konferenzen und in wissenschaftlichen Gremien habe ich oft Angst, etwas Falsches zu sagen, obwohl meine Betreuerin meine wissenschaftliche Arbeit lobt. Ich schweige dann und ärgere mich hinterher über mich selbst. Wie kann ich die Angst überwinden?“(DUZ Karrier@LETTER 04|2017)

Artikel downloaden

Enke, Neela. 2017. DIE ZEIT CHANCEN Brief: „Dr. acad. Sommer“ zur Frage „Ich habe eine sehr gute Stelle als Akademische Rätin auf Zeit und möchte unbedingt Professorin werden. Allerdings ist mein Kinderwunsch (Plural!) genauso groß. Wie lässt sich beides vereinbaren?“ (DIE ZEIT CHANCEN Brief vom 30. Oktober 2017) Artikel downloaden

Enke, Neela. 2017. DIE ZEIT CHANCEN Brief: „Dr. acad. Sommer“ zur Frage „Ich bin auf der Zielgeraden: das Ende des Masterstudiums ist in Sichtweite. Aber ich bin in eine finanzielle Krisenlage geraten, das Wasser steht mir bis zum Hals. Hilfe! (DIE ZEIT CHANCEN Brief vom 27. März 2017) Artikel downloaden

Jantzen, Franziska. 2017. DIE ZEIT CHANCEN Brief: „Dr. acad. Sommer“ zur Frage „Wie reagiere ich auf destruktive oder unsachliche Fragen in Berufungskommissionen?
 (DIE ZEIT CHANCEN Brief vom 21. September 2017) Artikel downloaden

Jantzen, Franziska. 2017. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Mein Doktorvater will immer alles ganz intensiv mit mir besprechen und lädt mich ständig zu einem Glas Wein ein. Ich möchte ihn aber gar nicht so nah kennenlernen. Was kann ich tun?“, fragt eine junge Doktorandin.“ (DUZ Karrier@LETTER 9|2017) Artikel downloaden

Hammerschmidt, Anette. 2017. DIE ZEIT CHANCEN Brief: „Dr. acad. Sommer“ zur Frage „Neulich hat mich ein Kommentar zu meiner Arbeit auf einer Konferenz emotional kalt erwischt, mir schossen die Tränen in die Augen. Wie gehe ich damit um, wenn ich plötzlich einen Kloß im Hals spüre? (DIE ZEIT CHANCEN Brief vom 24. April 2017) Artikel downloaden

Hammerschmidt, Anette. 2017. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Ich wage es kaum auszusprechen. Ich sehne mich nach einem hellgrünen Plüschsofa, auf dem ich mich bei einer Tasse Earl Gray vom Stress erhole. Da meldet sich gleich der innere Kritiker und meint: „So was Spießiges! Das geht ja gar nicht!“ Dabei würde mir das so gut tun! Wie damit umgehen?“ (DUZ Karrier@LETTER 1|2017) Artikel downloaden

Klinkhammer, Monika. 2017. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Soll ich in Führung gehen und die Hochschulleitung übernehmen?, fragt eine berufserfahrene W3-Professorin.“ (DUZ Karrier@LETTER 5|2017) Artikel downloaden

Müller, Mirjam. 2017. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Ich bewerbe mich seit einiger Zeit außerhalb der Wissenschaft, jedoch ohne Erfolg. Wenn ich überhaupt zum Vorstellungsgespräch eingeladen werde, bekomme ich oft das Feedback, dass eine wissenschaftliche Stelle wohl besser für mich geeignet wäre. Wie soll ich bloß an einen Job kommen?“ (DUZ Karrier@LETTER 7|2017) Artikel downloaden

Müller, Mirjam. 2017. Karriere nach der Wissenschaft. Alternative Berufswege für Promovierte. Frankfurt/New York: Campus.

Müller, Mirjam. 2017. DIE ZEIT CHANCEN Brief: „Dr. acad. Sommer“ zur Frage „Für die Karriere in der Wissenschaft reicht’s vermutlich nicht, und in der freien Wirtschaft habe ich mich bisher erfolglos beworben. Vermutlich bin ich zu alt und ohne praktische Erfahrung. Mein Forschungsprojekt läuft in einem Jahr aus. Und dann? (DIE ZEIT CHANCEN Brief vom 27. Juli 2017)
Artikel downloaden

Müller, Mirjam. 2017. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „In der Wissenschaft habe ich beruflich keine Zukunft. Wie gelingt mir ohne Berufserfahrung ein Ausstieg aus der Wissenschaft?“ (DUZ Karrier@LETTER 3|2017) Artikel downloaden

Schmidt, Boris. 2017. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Ich kann von keiner tollen Idee und von keinem Kooperationsangebot die Finger lassen, weil mich ständig alles so begeistert – und nun versinke ich in Projekten und Verpflichtungen. Wie komme ich aus diesem Hamsterrad wieder heraus?“ (DUZ Karrier@LETTER 6|2017)

Artikel downloaden

Schmidt, Boris. 2017. DIE ZEIT CHANCEN Brief: „Dr. acad. Sommer“ zur Frage „Ich vertrete eine Professur in den Geisteswissenschaften. Nach meinen Einschätzungen werde ich 40 bis 50 BA- und MA-Arbeiten pro Semester betreuen müssen. Meines Erachtens ist das zeitlich nicht zu schaffen, zumal mein Mitarbeiter noch nicht promoviert ist und keine Betreuungsaufgaben übernehmen darf. Wen spreche ich darauf an – den Dekan? Wo könnte eine Obergrenze der zu betreuenden Abschlussarbeiten verankert sein? Ich fürchte meine professoralen Kollegen im Institut werden mich nicht entlasten wollen. (DIE ZEIT CHANCEN Brief vom 22. Juni 2017)

Artikel downloaden

Schmidt, Boris. 2017. DIE ZEIT CHANCEN Brief: „Dr. acad. Sommer“ zur Frage „Neulich bin ich bei einem Vorsingen gewesen. Berufen wurde eine Person, die trotz fünfjähriger Postdoc-Zeit genau null Publikationen vorwies – dabei war die ‚Publikation einer Monographie sowie weiterer Schriften‘ laut Ausschreibung ‚zwingend‘. Dieser lapidare Umgang mit Ausschreibungskriterien empört mich zutiefst. Was tun?“ (DIE ZEIT CHANCEN Brief vom 27. Februar 2017) Artikel downloaden

Symanski, Ute. 2017. DIE ZEIT CHANCEN Brief: „Dr. acad. Sommer“ zur Frage „Braucht es zum Networken in Zeiten von Homepagedarstellungen überhaupt noch Visitenkarten aus Papier?“ (DIE ZEIT CHANCEN Brief vom 18. Mai 2017) Artikel downloaden

Symanski, Ute. 2017. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Ein Kollege aus einem angrenzenden Fachgebiet fordert mich immer wieder zu einem Konkurrenzkampf heraus. Dabei geht es um personelle und finanzielle Ressourcen oder um Nutzungszeiten von Geräten. Wie kann ich mich wehren?“ (DUZ Karrier@LETTER 2|2017) Artikel downloaden

2016

Eilles-Matthiessen, Claudia. 2016. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Ich fühle mich ständig gehetzt und komme auch am Wochenende nicht zur Ruhe. Wie kann ich mich trotz der Arbeitsbelastung erholen?“ (DUZ Karrier@LETTER 10|2016) Artikel downloadenEnke, Neela. 2016. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Eine langjährige Freundin und ich erheben beide Anspruch auf die Erstautorenschaft eines Artikels aus einem gemeinsamen Projekt. Jetzt haben wir einen Konflikt, der unsere Freundschaft belastet. Was tun?“ (DUZ Karrier@LETTER 5|2016) Artikel downloadenHubrath, Margarete. 2016. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Seit ich eine Juniorprofessur habe, komme ich nicht mehr zum Forschen, geschweige denn zum Publizieren – wohin soll das führen?“ (DUZ Karrier@LETTER 6|2016) Artikel downloadenJantzen, Franziska. 2016. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Was ist eine gute Strategie für Berufungsverhandlungen?“ (DUZ Karrier@LETTER 9|2016) Artikel downloadenKlinkhammer, Monika. 2016. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Nach dem Ruf: früher Kollegin, jetzt Vorgesetzte – wie gehe ich damit um?“ (DUZ Karrier@LETTER 1|2016) Artikel downloadenKlinkhammer, Monika. 2016. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Hilfe, mein Kollege publiziert meine Daten unter seinem Namen, was tun?“ (DUZ Karrier@LETTER 7|2016) Artikel downloadenMüller, Mirjam. 2016. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Bin ich zu alt für eine Wissenschaftskarriere?“ (DUZ Karrier@LETTER 4|2016) Artikel downloadenPandur, Petra. 2016. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Mein Doktorand folgt nicht meinen Anweisungen. Muss ich noch strenger werden, was mir widerstrebt?“ (DUZ Karrier@LETTER 3|2016) Artikel downloadenSchmidt, Boris. 2016. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Seit x Jahren habe ich immer nur befristete Stellen. Wie soll ich denn da eine Karriere planen?“ (DUZ Karrier@LETTER 2|2016) Artikel downloadenSchmidt, Boris. 2016. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Ich wurde kürzlich zur Studiengangsleiterin gewählt. Was muss ich da eigentlich tun?“ (DUZ Karrier@LETTER 8|2016) Artikel downloadenSymanski, Ute. 2016. Das Potential der Interaktion: Spielräume für mehr Geschlechtergerechtigkeit an Hochschulen. Erscheint im Tagungsband zur Fachtagung „Personalentwicklung weiterdenken“, die im November 2015 an der Uni Duisburg-Essen stattfand, in Veröffentlichung.

Symanski, Ute. 2016. Die Kunst der Kooperation verstehen und verfeinern: Aus der Perspektive guter Zusammenarbeit die Begründung für ein Management ableiten. In: Wissenschaftsmanagement, Ausgabe 02/2016, S. 44-48.

Symanski, Ute. 2016. Organisationale Individualitäten von Hochschulen: Sind sie relevant für Coaching-Prozesse? In: Wegener, R. et.al. (Hrsg.): Coaching als individuelle Antwort auf gesellschaftliche Entwicklungen. Springer, S. 91-98.

2015

Duval, Bettina; Hell, Silke; Müller, Mirjam. 2015. Good Practice: Inhouse-Coaching für die Wissenschaft an der Universität Konstanz. In: Personalentwicklung an Hochschulen – weiterdenken. Berufliche Lebensphasen zeitgemäß und innovativ begleiten. Hrsg. Susanne Schulz. Bielefeld: Webler, S. 237–252

Eilles-Matthiessen, Claudia. 2015. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Mein Betreuer gibt mir so viel Arbeit, dass meine Dissertation nicht vorankommt. Wie kann ich mich abgrenzen, ohne mir zu schaden?“ (DUZ Karrier@LETTER 1|2015) Artikel downloadenEilles-Matthiessen, Claudia. 2015. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Ich bin nie zufrieden mit meiner Leistung – und viel zu perfektionistisch. Das stresst. Was tun?“ (DUZ Karrier@LETTER 9|2015) Artikel downloadenEilles-Matthiessen, Claudia; Pohl, Carsten. 2015. Perfektionismus als Thema im Coaching. Ideen für ein wertschätzendes Navigieren zwischen Leistungsmotivation und Optimierungszwang. (Coaching-Magazin 1/2015) Artikel downloadenFrohnen, Anja; Bronner, Uta. 2015. Are professors leading differently? Success factors for effective leadership at universities in Germany. Posterpräsentation im Rahmen der European Association of Work and Organizational Psychology Tagung 2015 in Oslo (20. Mai 2015. Oslo.)

Geißler-Piltz, Brigitte; Klinkhammer, Monika (in Druck). Lehrsupervision an Hochschulen: Die Supervisionsweiterbildung an der Alice Salomon Hochschule. In: Freitag-Becker, Edeltrud u.a. (Hg.): Lehrsupervision

Hammerschmidt, Anette. 2015.  DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Mein Vorgesetzter am Institut benimmt sich sehr seltsam, fast wie gestört. Er platzt mitten in Gespräche hinein oder wendet sich plötzlich ab. Wenn er keine Antwort weiß, macht er Vorwürfe. Er meidet Blickkontakt und erzählt ständig, wie viel er arbeitet. Wie kann ich damit umgehen? (DUZ Karrier@LETTER 4|2015) Artikel downloadenHubrath, Margarete. 2015.  DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Ich habe den Verdacht, in Berufungsverfahren nur als Alibi-Kandidatin eingeladen zu werden. Was tun? (DUZ Karrier@LETTER 5|2015) Artikel downloadenJantzen, Franziska. 2015. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage “ Habe ich als Forscherin Karrierechancen, wenn ich mich aus Zitierkartellen und anderen Mauscheleien etwa bei Stellenbesetzungen heraushalte? (DUZ Karrier@LETTER 10|2015) Artikel downloadenKlinkhammer, Monika. 2016. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Gefährden viele Vertretungsprofessuren (m)einen Ruf?“ (DUZ Karrier@LETTER 7|2015) Artikel downloadenMüller, Mirjam. 2015. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Ich bin Koordinator in einer Graduiertenschule und komme nicht zu meiner Habilitation. Was tun?“ (DUZ Karrier@LETTER 8|2015) Artikel downloadenOehrlein-Karpi, Silke. 2015. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Wie finde ich heraus, was ich beruflich machen möchte?“ (DUZ Karrier@LETTER 2|2015) Artikel downloadenSchmidt, Boris. 2015. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Von fünf eingereichten Publikationen sind vier abgelehnt worden, und die fünfte muss ich komplett überarbeiten. Bin ich zu schlecht?“ (DUZ Karrier@LETTER 6|2015) Artikel downloadenSchmidt, Boris. 2015. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Wenn ich statt einer Universitäts- eine Fachhochschulprofessur anstrebe, ist das dann nicht nur ein Trostpreis?“ (DUZ Karrier@LETTER 3|2015) Artikel downloadenSchmidt, Boris. 2015. „Ich bin ein fröhlicher Mensch. Wie humorvoll, flapsig, albern darf ich als Professor eigentlich sein?“ (Das didaktische Sofa 2|2015) Artikel downloaden

Symanski, Ute. 2015. Ihr könnt das nicht allein. Ute Symanski im Interview mit Susanne Rytina, erschienen im duz Karriere Letter, Thema: Die ersten hundert Tage: Wie Führungskräfte gut starten, Ausgabe 01/2015 vom 06. Februar 2015.

2014

Eilles-Matthiessen, Claudia. 2014. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Welche Tipps helfen bei Lampenfieber?“ (DUZ Karrier@LETTER 5|2014) Artikel downloadenHaller, Reinhold. 2014. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Ich reibe mich zurzeit auf zwischen Labor, Antragstellungen und Familie. Was tun?“ (DUZ Karrier@LETTER 6|2014) Artikel downloadenHubrath, Margarete. 2014. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Ich kann schlecht mit Konkurrenz umgehen, habe aber das Gefühl, in der Wissenschaft geht es schon sehr kompetitiv zu – was hilft?“ (DUZ Karrier@LETTER 8|2014) Artikel downloadenHubrath, Margarete. 2014. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Ich sage eigentlich nie Nein …“ (DUZ Karrier@LETTER 2|2014) Artikel downloadenKlinkhammer, Monika. 2014. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Wie finde ich meinen Plan B?“ (DUZ Karrier@LETTER 4|2014) Artikel downloadenKlinkhammer, Monika. 2014. Coaching für Wissenschaftler/innen. In: Wegener, Robert; Fritze, Agnès; Loebbert, Michael (Hrsg.): Coaching-Praxisfelder. Forschung und Praxis im Dialog. Wiesbaden: Springer VS, S. 73–93

Müller, Mirjam. 2014. Promotion – Postdoc – Professur. Karriereplanung in der Wissenschaft. Frankfurt/New York: Campus Verlag

Müller, Mirjam. 2014. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Ab wann kann ich mich auf eine Professur bewerben?“ (DUZ Karrier@LETTER 9|2014) Artikel downloadenMüller, Mirjam. 2014. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Die anderen sind viel erfolgreicher. Bin ich eigentlich richtig in der Wissenschaft?“ (DUZ Karrier@LETTER 3|2014) Artikel downloadenSaul, Gunta. 2014. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Statt an meiner Dissertation zu schreiben, habe ich Stunden am Computer gespielt. Ich verstehe nicht, warum ich mich beruflich ohne Not in eine Sackgasse begebe?“ (DUZ Karrier@LETTER 7|2014) Artikel downloadenSchmidt, Boris. 2014. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Manchmal glaube ich, dass ich eine echte Führungsniete bin …“ (DUZ Karrier@LETTER 1|2014) Artikel downloadenSchmidt, Boris. 2014. DUZ-Kolumne „Unter vier Augen“ zur Frage „Ich bin wie gelähmt, wenn mir jemand öffentlich eine Frage stellt, die ich eigentlich beantworten können müsste … aber nicht kann. Helfen Sie mir bitte!“ (DUZ Karrier@LETTER 10|2014) Artikel downloadenSchmidt, Boris. 2014. „Neulich wollte ich eine interaktive Methode ausprobieren, aber die Studierenden waren irritiert und wollten lieber Frontalunterricht. Was mache ich falsch?“ (Das didaktische Sofa 1|2014) Artikel downloadenSymanski, Ute. 2014. ‘Decoupling’ und Organisationskultur: zwei hartnäckige Fallstricke für geschlechtergerechte Personalentwicklung an deutschen Hochschulen. In: Hille, Nicola; Langer, Beate (Hrsg.): Geschlechtergerechte Personalentwicklung an Hochschulen: Maßnahmen und Herausforderungen. Baden Baden: Nomos, S. 207–211

Symanski, Ute; Erlinghagen, Robert. 2014. It takes two to tango. Followership: Zur Nützlichkeit des Konzepts für die Expertenorganisation Hochschule. In: Wissenschaftsmanagement, Ausgabe 03/2014, S. 54–57

Symanski;Ute. 2015. Wieviel Manager will ich sein? Ute Symanski im Hintergrundgespräch mit Inge Kutter, erschienen in DIE ZEIT, Nr 21/2014 vom 1. Juni 2014, S.69.

2013

Klinkhammer, Monika; Frohnen, Anja. 2013. Zwischen Excellenz und Existenzsicherung: Aktuelle Herausforderungen im Coaching von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. In: Coaching-Praxisfelder – Praxis & Forschung im Dialog. Hg. von Robert Wegener, Agnès Fritze und Michael Loebbert, Wiesbaden: Springer VS, S. 179–190 

Klinkhammer, Monika. 2013. Charakteristika und Belastungen des Arbeitsplatzes Hochschule. In: Organisationsberatung Supervision Coaching 13, S. 307–318

Müller, Mirjam. 2013. Kompetenzerwerb für Postdocs – Kompetenzförderung on the job und off the job am Beispiel von Zukunftskolleg und Academic Staff Development der Universität Konstanz. In: Nachwuchsförderung in der Wissenschaft. Hrsg. Isolde von Bülow. Heidelberg: Springer

Pohl, Michael; Wunder, Michael. 2013. Führung braucht Coaching. Orientierungshilfen und Praxisfälle. 3. Auflage. Hamburg: Windmühle

Schmidt, Boris. 2013. Zwischen Belohnung, Bestrafung und „So tun als ob“: Anreize für gute Lehre. In: Exzellenz – Pakt – Lehre. Hrsg. Phillip Pohlenz und Antje Oppermann, Bielefeld: UVW, S. 139–146

Symanski, Ute. Einmal wachküssen, bitte! Sieben Wünsche zur Entwicklung von Personalentwicklung an Hochschulen. In: Wissenschaftsmanagement, Ausgabe 06/2013, S.8

Symanski, Ute. 2013. Uni, wie tickst Du? Eine exemplarische Erhebung von organisationskulturellen Merkmalen an Universitäten im Zeitalter der Hochschulreform. München/Mehring: Hampp

Symanski, Ute; Dorando, Max (Hrsg.) 2013. Führungspraxis an Hochschulen. Bonn: Lemmens

2012

Eilles-Matthiessen, Claudia; Scherer, Sonja. 2012. Choice-MAP. In: Ch. Rauen (Hrsg.): Coachingtools III. Verlag managerSeminare

Frohnen, Anja. 2012. Expedition Doktorarbeit – wie man Coach für Wissenschaftler/innen wird. In: Nadine M. Schöneck, Georg Wenzelburger und Frieder Wolf: Promotionsratgeber Soziologie, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 39–41

Haller, Reinhold. 2012. Delegieren. München: Planegg

Hrzán, Daniela; Duval, Bettina; Hell, Silke; Leidig, Inka; Müller, Mirjam. 2012. Was ist gute Nachwuchsförderung? Akademische Personalentwicklung und Wege zu einer Kultur der Wertschätzung. In: Gut – besser – exzellent? Qualität von Forschung, Studium und Lehre entwickeln. Hrsg. Ulf Banscherus, Klemens Himpele und Andreas Keller. Bielefeld: W. Bertelsmann, S. 131–136

Kahlert, Heike. 2012. Was kommt nach der Promotion? Karriereorientierungen und -pläne des wissenschaftlichen Nachwuchses im Fächer- und Geschlechtervergleich. In: Einfach Spitze? Neue Geschlechterperspektiven auf Karrieren in der Wissenschaft. Hrsg. Sandra Beaufaÿs, Anita Engels und Heike Kahlert. Frankfurt, New York: Campus, S. 57–86

Klinkhammer, Monika. 2012. Das „Hochstaplersyndrom“ bei Promovierenden: Hintergründe, Auswirkungen und Gegenstrategien im Coaching. In: Zeitschrift für Beratung und Studium 7, S. 59–64

Klinkhammer, Monika. 2012. Ausstieg aus der Tretmühle: Selbstbesinnung und Selbstbestimmung durch Supervision. In: supervision 1/2012, S. 22–27

Klinkhammer, Monika. 2012. Supervision und Coaching für Wissenschaftlerinnen. Saarbrücken: SVH Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften. (Zweitauflage der Dissertation 2004)

Löhken, Sylvia. 2012. Leise Menschen – starke Wirkung. Wie Sie Präsenz zeigen und Gehör finden. Offenbach: Gabal

Löhken, Sylvia. 2012. So fördern Sie die leisen Leister. Introvertierte Mitarbeiter. In: managerSeminare 169, S. 70–75

Lummerding, Susanne. 2012. Diversifizieren – Zur Interrelation der Produktion von Wissen und der Produktion von Differenz. In: Klein, Uta; Heitzmann, Daniela (Hg.): Diversity konkret gemacht. Wege zur Gestaltung von Vielfalt an Hochschulen. Landsberg: Beltz-Juventa, S. 46–61

Artikel lesenLummerding, Susanne. 2012. Re-Vidieren. Repräsentationskritik und radikal-demokratische Praxis. In: Brigitte Kossek, Markus F. Peschl (Hg.): digital turn? Zum Einfluss digitaler Medien auf Wissensgenerierungsprozesse von Studierenden und Hochschullehrenden. Wien: V&R unipress, Vienna University Press, S. 151–165

Artikel lesenSchmidt, Boris. 2012. „Warum nicht Coaching?“ In: Schmidts kleine Elfenbeinwelt 3/2012

Artikel downloadenSymanski, Ute. 2012. Und wie tickt Ihre Hochschule? Plädoyer für den Blick auf die organisationale Individualität von Hochschulen. In: Wissenschaftsmanagement, Ausgabe 06/2012, S. 52-56.

2011

Eilles-Matthiessen, Claudia. 2011. Motivorientierte Lebensbalance. Ein Coaching-Tool. In: Coaching Magazin 4, S. 40–43

Eilles-Matthiessen, Claudia; Scherer, Sonja. 2011. Bindung, Leistung, Kontrolle und Selbstwertschutz: Die Motive des Mitarbeiters als Perspektive sozial kompetenten Führungsverhaltens. Fehlzeiten-Report. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag, S. 15–26

Kahlert, Heike. 2011. „Promoviert – was nun?“ Karriereorientierungen, -pläne und beratung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Forschungsergebnisse und Handlungsempfehlungen. Rostock: Universität Rostock

Kahlert, Heike, Marieke Gonschior, Katharina Nieter und Eva Katharina Sarter. 2011. Wie wichtig ist Betreuung für die Orientierung auf eine wissenschaftliche Laufbahn? Eine Analyse der Betreuungssituation von Promovierenden in der Chemie und Politikwissenschaft. In: Frauen in der Wissenschaft. Hrsg. Gisela Boeck und Norbert Lammel. Rostock: Universität Rostock, S. 109–142

Klinkhammer, Monika. 2011. Life-Coaching von Wissenschaftler/innen in der Praxis. In: Life-Coaching in der Praxis. Hrsg. Christoph Schmidt-Lellek und Ferdinand Buer. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 251–270

Lummerding, Susanne. 2011. ZuMutung als Anspruch. Diversität und Wissensproduktion im Kontext universitärer Seminarangebote für Graduierende. In: Bendl, Regine; de Ridder, Daniela; Koall, Iris (Hg.): Diversitas – Zeitschrift für Managing Diversity und Diversity Studies (Equality, Diversity and Inclusion – An International Journal), Heft 3/2011, zum Thema ‚Lernen, Wissen und Kompetenzen im Umgang und Managen von Vielfalt. München: USP Publishing Kleine Verlag, S. 27–32 

2010

Haller, Reinhold. 2010. Mitarbeitergespräche in Wissenschaft und Forschung – Pflicht und Kür von Führungsinstrumenten im Rahmen der leistungsorientierten Vergütung. In: Wissenschaftsmanagement 16, S. 35–41

Kahlert, Heike. 2010. Triadische Karriereberatung in der Wissenschaft – ein neues Konzept der Politik der Chancengleichheit. In: Gender. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft 2, S. 69–86

Löhken, Sylvia. 2010. Unter Extros. Erfolgsstrategien für introvertierte Persönlichkeiten. In: Die besten Ideen für eine starke Persönlichkeit. Hrsg. Jörg Löhr. Offenbach: Gabal, S. 231–246

Pohl, Michael; Fallner, Heinrich. 2010. Coaching mit System. Die Kunst nachhaltiger Beratung. 4. Aufl. Wiesbaden: Springer VS

Pohl, Michael; Witt, Jürgen. 2010. Innovative Teamarbeit – zwischen Konflikt und Kooperation. 2. Auflage. Hamburg: Windmühle

2009

Frohnen, Anja. 2009. Promotionserfolgsteams. Mit Peer-Coaching-Kompetenz zur individuellen Leistungssteigerung. In: Organisationsberatung Supervision Coaching 16, S. 150–164

Haller, Reinhold. 2009a. Checkbuch für Führungskräfte. München: Planegg

Haller, Reinhold. 2009b. Mitarbeiterführung kompakt – Grundlagen, Praxistipps, Werkzeuge. St. Gallen/Zürich: Midas Management Verlag

Hubrath, Margarete. 2009. Coaching für neuberufene Professor/innen. In: Organisationsberatung, Supervision und Coaching 16, S. 202–212

Klinkhammer, Monika. 2009. Supervision und Coaching für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. In: Supervisionsforschung: Einblicke und Ausblicke. Hrsg. Rolf Haubl und Brigitte Hausinger. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 92–109

Klinkhammer, Monika. 2009. Angebot und Nachfrage von Coaching für Wissenschaftler/innen. Ein Überblick. In: Organisationsberatung, Supervision und Coaching 16, S. 122–134

Pohl, Michael; Husmann, Dörte. 2009. Navigationskompetenzen an der Hochschule – Coaching als Bestandteil wissenschaftlicher Qualifikation. In: Organisationsberatung, Supervision, Coaching 16, S. 134–149

Saul, Gunta; Klinkhammer, Monika. 2009. „Das Hochstaplersyndrom in der Wissenschaft”. Monika Klinkhammer und Gunta Saul-Soprun OSC (Organisationsberatung, Supervision und Coaching) 16:1–18, DOI 10.1007/s11613-009-0119-7, Wiesbaden

Schmidt, Boris. 2009. Professor, Prüfer, Projektleiter, Promotionsbetreuer – und Manager? Subjektive und objektive Aspekte des Rollenwandels. In: Universitäten am Scheideweg?! Ergebnisse des Hochschulforums Sylt 2008. Hrsg. Wolf-Dietrich Webler. Bielefeld: Universitätsverlag Webler, S. 113–124 

Schmidt, Boris; Richter, Astrid. 2009. Zwischen Laissez-Faire, Autokratie und Kooperation. Führungsstile von Professorinnen und Professoren. In: Beiträge zur Hochschulforschung 31, S. 8–35

2007

Buchinger, Kurt; Klinkhammer, Monika. 2007. Beratungskompetenz. Coaching, Supervision, Organisationsberatung. Stuttgart: Kohlhammer

Eilles-Matthiessen, Claudia. 2007. Das Perspektivenrad und Gift-Gegengift. In: Ch. Rauen (Hrs.): Coaching-Tools II. Verlag managerSeminare

Eilles-Matthiessen, Claudia; Janssen, Susanne; Osterholz-Sauerlaender, Antje. 2007. Schlüsselqualifikationen kompakt. Ein Arbeitsbuch für Personalauswahl und Personalentwicklung. Bern: Huber

Klinkhammer, Monika. 2007. Supervision und Coaching im Kontext der Hochschullehre. In: Behrend, Brigitte; Voss, Hans-Peter; Wildt, Johannes: Neues Handbuch Hochschullehre. Berlin: Raabe

2006

Eilles-Matthiessen, Claudia. 2006. Diesseits von Coaching. Situative Beratung als Führungsaufgabe. In: Organisationsberatung, Supervision, Coaching 13, S. 331–330

Haller, Reinhold. 2006. Mitarbeiterführung in Wissenschaft und Forschung – Grundlagen, Instrumente, Fallbeispiele. Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag

Hubrath, Margarete; Jantzen, Franziska; Mehrtens, Martin (Hrsg.). 2006. Personalentwicklung in der Wissenschaft. Aktuelle Prozesse, Rahmenbedingungen und Perspektiven. Bielefeld: Universitätsverlag Webler

Jantzen, Franziska. 2006. Perspektiven einer Personalentwicklung für Wissenschaftler/innen – Implementierung und Qualitätssicherung. In: Personalentwicklung in der Wissenschaft. Aktuelle Prozesse, Rahmenbedingungen und Perspektiven. Hrsg. Margarete Hubrath, Franziska Jantzen und Martin Mehrtens. Bielefeld: Universitätsverlag Webler, S. 125–135

Saul, Gunta. 2006. „Academic Consult – ein Beispiel für wissenschaftliche Karriereberatung”. In: Koepernik, Claudia; Moes, Johannes; Tiefel, Sandra (Hrsg.): „GEW-Handbuch Promovieren mit Perspektive. Ein Ratgeber von und für Doktorandinnen”, Bielefeld

Schmidt, Boris. 2006. Personalentwicklung an der Hochschule: Zehn Wege in ein unentdecktes Land. In: Die Hochschule 16, S. 125–153

2005 und früher

Eilles-Matthiessen, Claudia; Janssen, Susanne. 2005. Beratungskompass. Grundlagen von Coaching, Karriereberatung, Outplacement und Mediation. Offenbach: GABAL

Eilles-Matthiessen, Claudia. 2003. Der Markt der Möglichkeiten. Training, Supervision, Coaching & Mentoring im Vergleich. Management & Training, 7/2003, S. 12–15

Eilles-Matthiessen, Claudia; Zapf, Dieter. 2000. Die Qualität von Führung verbessern. Personalführung, 12/2000

Klinkhammer, Monika. 2004. Supervision und Coaching für Wissenschaftlerinnen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (Dissertation)

Pohl, Michael. 2002. Supervision und Coaching an der Hochschule. In: Arbeit. Systemische Supervision und Beratung. Hrsg. Heidi Neumann-Wirsig und Heinz Kersting. Aachen: IBS-Verlag

Pohl, Michael; Braun, Michael. 2004. Vom Zeichen zum System. Coaching und Wissensmanagement in modernen Bildungsprozessen. Waltrop: isb-verlag

Saul, Gunta. 2005. Elternschaft und Forscherlaufbahn vereinbaren – ist das möglich? In: Schweizerische Ärztezeitung 2005, 8/5, S. 279–280

Saul-Soprun, Gunta. 2003. Die Frankfurter Sommerschule: Eine Erfolgsgeschichte. Uni-Report 36, S. 8

Saul, Gunta. 2000. „Promotion in den Geistes- und Sozialwissenschaften: Erfahrungen aus der akademischen Beratungspraxis”. In: Zeitschrift Hochschule Ost. Leipziger Beiträge zu Hochschule & Wissenschaft (Hrsg. Peer Pasternack), 9. Jahrgang, 3./4. Quartal 2000, S. 249 ff.

Saul-Soprun, Gunta. 1999. Berufswunsch Wissenschaft – Karrieretipps für die Laufbahn in Forschung und Lehre an Universitäten. Uni-Magazin 23, S. 41 ff.